Warum eine Automatikgetriebe Instandsetzung auch bei intakten Fahrzeugen lohnen kann

Wir versuchen ihnen hier zu erklären, warum eine Automatikgetriebe Instandsetzung auch bei intakten Fahrzeugen sich lohnen kann. Zuerst einmal muss man sagen, es kommt immer darauf an, um was für einen Schaden sich an dem Automatikgetriebe befindet. Hier noch ein Tipp von uns, man sollte das Getriebeöl alle 60.000km wechseln, um Schäden am Automatikgetriebe zu vermeiden.

Sollte es dennoch zu einem Schaden am Automatikgetriebe kommen, ist es sehr wichtig sich an einen Fachbetrieb zu wenden, da es dort Spezialisten gibt. In einer normalen Werkstatt hat das Personal nicht die Erfahrung um solche Schäden zu beheben. In einen Fachbetrieb werden erst viele Punkte analysiert und ausgearbeitet um eine Instandsetzung des Automatikgetriebes zu gewährleisten.

Das Automatikgetriebe wird erst zerlegt, und defekte teile ersetzt und in Gang gesetzt, danach wird alles wieder zusammengesetzt und in den Wagen eingebaut. Es ist oft preiswerter eine Instandsetzung als ein neues Getriebe hinzu zu bauen, daher empfiehlt man erst eine Spezialwerkstatt aufzusuchen und es dort abklären. Welcher Schaden das Automatikgetriebe hat, um sich dort sicher zu sein das eine Instandsetzung günstiger ist als ein Austauschgetriebe oder im schlimmen Fall ein neues Getriebe.